· 

Mein Coroan Jahr 2020

 

Hallo Ihr Lieben! 

 

Ich habe gerade „Urlaub“... und Zeit... oder nicht, weil ich mir Gedanken mach über dieses Jahr.

 

2020 sollte für mich das persönlich erfolgreichste Jahr werden, das 4. Jahr Zucker Alm, das 2. Jahr der kompletten Selbständigkeit mit der eigenen Konditorei. In der Realität bin ich vom erfolgreichsten Jahr natürlich Meilen weit entfernt wegen Corona... warum und weshalb und welche Auswirkungen das alles hat auf eine arbeitende Mutter, auf Träume - Ziele - Familie war und ist für mich als gelernte Versicherungsfachfrau ein unvorhersehbares Risiko mit fatalen Folgen.. nie im Leben hätte ich gedacht, das so etwas passieren kann. 

 

Kleines Vorwort zu den Vorjahren.. 

 

2011 lernte ich meine Mann kennen

 

2012 wir bauten gemeinsam sein Haus fertig und zogen gemeinsam ein 

 

2013 wir heirateten im engsten Kreise mit 40 Gästen Familie

 

2014 unser Sohn kam zur Welt und eine Woche vor Entbindung bekam ich das erste mal Fondant in meine Finger

 

2015 ich backe für mein Leben gerne wie immer schon - jetzt aber mit Fondant... oh je... das Zuckerfieber hat mich erwischt. Zu unserer kirchlichen Hochzeit mit 200 Gästen backte ich unsere Torte selber.

 

2016 ich arbeite wieder Vollzeit bei der Versicherung im Außendienst, nebenbei beginne ich Kurse zu geben

 

2017 die Basic Kurse sind alle voll... Hilfe... Zucker Alm läuft... Tortenanfragen ohne Ende... Meisterpflichtig.. Hilfe!

im Mai 2017 kommt unsere Tochter zur Welt, leider nicht ganz gesund, was mir jedoch beruflich hilft, ich darf ohne eine Meisterschule zu besuchen die Prüfung für die Ausnahmegenehmigung für das Konditorenhandwerk ablegen und bestehe, welch ein Glück!

 

2018 Kurse sind voll - 30 Hochzeitstorten :-) läuft - Hauptjob wird gekündigt... ich werde der Mieter meines Mannes mit meinem eigenen Kursraum im Haus und der Konditorei im Keller, so zahlen wir gemeinsam das Haus ab. Was für ein krasser Schritt, raus aus der Sicherheit, raus aus der Sozialversicherung, raus aus der Lohnfortzahlung, Krankengeldleistung etc... aber wieso nicht - Zucker Alm läuft ja... Kids sind super, gesundheitlich alles im Griff.

 

2019 Kurse sind voll - 80 Hochzeitstorten (was für ein mega Jahr beruflich) ein neues Auto muss her, ich brauche mehr Platz (in Wirklichkeit hatte ich nur 4 freie Wochenenden das ganze Jahr, ich war an keiner Familienfeier dabei und wir hatten privat keine Plätzchen an Weihnachten!)

 

Plan für 2020:  Kurse sind voll - 80 gebuchte Hochzeitstorten (neues Ziel - 6 Wochenenden im Jahr bitte frei und Weihnachtsplätzchen).

 

 

Januar 2020: 

 

3 Tage Kurs, 1 Hochzeit, 1 Taufe, 5 Tage Torten-Tasting (Vorgespräche für 2020), eigene Fortbildung - läuft super

 

Februar 2020

 

4 Tage Kurs, 2 Hochzeiten, 1 Shooting, Geburtstag Ehemann frei - läuft wie gewünscht

 

März 2020

 

1 Kurs, 3 Tage Torten-Tasting, 2 abgesagte Hochzeiten, 1 abgesagtes Shooting, privater Skiurlaub abgesagt, Corona ist da... oh mein Gott... in meinem Heimatdorf Au b. Bad Aibling ist der Hot Spot! Mein Mann sollte nach Kroatien - wir beginnen zu streiten, was ist wenn er Corona heim bringt, dann ist die Backstube geschlossen - es geht los!

 

Ein Familienmitglied kam mit einer Corona infizierter Person in Berührung, wir hier in Niesberg sind fast alle in Quarantäne. Alle blieben jedoch gesund. Ich denke nach, ich habe Angst, die Nachrichten überschlagen sich, Lockdown...  ich drehe am Rad... ich überlege, ich schaue - was machen Kollegen in NRW, Lieferservice... das kann ich auch :-)

 

Ende März beginne ich „Heart Cakes“ und Cup Cakes zu backen und liefere im Umkreis 

 

April 2020 

 

2 verschobene Kurse, 5 verschobene Hochzeiten, 3 verschobene Geburtstage/Geburtstagstorten, 1 verschobene Taufe,

1 abgesagtes Shooting, 2 Tage Tasting verschoben,  Kita/Kiga geschlossen, Ehemann in Kurzarbeit mit Schichtarbeit, geplante Einnahmen bei 0 €... Heulende Bräute - Augen zu und durch!

 

Plan B: Heartcakes - Cupcakes... leider reichen die Einnahmen nicht, um die Kosten (Krankenversicherung, Raummiete, Lebensunterhalt, Auto etc, zu decken) mein Mann und ich sehen uns nur zur Übergabe der Kinder. Ostern wurde erst an Ostermontag gefeiert, Hauptsache finanziell überleben. 

 

Mai 2020

 

10 verschobene Hochzeiten, 3 verschobene Kommunionstorten, privater Urlaub wurde abgesagt, Kita/Kiga geschlossen, Ehemann in Kurzarbeit mit Schichtarbeit, geplante Einnahmen bei 0 €

 

Plan B: Heartcakes - Cupcakes... leider reichen die Einnahmen nicht um die Kosten zu decken. 

Es darf jedoch wieder standesamtlich geheiratet werden... es geht bergauf. Geburtstag der Tochter viel geringer aus als geplant, Feier wurde im Juli nachgeholt. 

 

Kita/Kiga geschlossen, Ehemann Kurzarbeit mit Schichtarbeit, wir drücken uns die Kids gegenseitig in die Hand.

Muttertag/Vatertag liefen beruflich prima - privat schlaflose Nächte mit viel zu vielen negativen Gedanken und finanziellen Ängsten. Privater Muttertag viel aus - Schlaf war wichtiger. Vatertag lieferte mein Mann sogar aus - ich sag nur DANKE! 

 

Juni 2020

 

14 verschobene Hochzeiten, 2 abgesagte Hochzeiten, 2 abgesagte JGA‘s, geplante Einnahme bei 0 €

Ehemann Kurzarbeit mit Schichtarbeit, wir drücken uns die Kids gegenseitig noch immer in die Hand. 

 

09.06.2020 Stand up for Love - Demonstration am Marienplatz in München... wir brauchen Hilfe!

Eine Branche die alleine gelassen wird, die Brautpaare haben keine Perspektive- wir auch nicht!

 

Öffnung Kita/Kiga 15.06. der größte Lichtblick des Jahres für die Kinder! Endlich wieder alle Freunde treffen!!!!

 

22.06.2020 es darf wieder geheiratet werden mit 50 Gästen - juhuuu!

 

Ich backe mich weiterhin um den Verstand und Schlaf mit Heartcakes und Cupcakes... nicht rentabel aber es geht Geld rein zumindest für die Fixkosten, Auto, Miete bzw. Bankkredit fürs Haus... auf meinen Kosten (Krankenversicherung, Privatentnahme bleibe ich sitzen).

 

Juli 2020 

 

14 verschobene Hochzeiten, 3 Hochzeiten (juhuuuu!!!!) 2 Firmenkunden gewonnen für Kuchen im Glas (Coroan-konform), 4 Shootings, 2 Kommuniontorten, 4 Geburtstagstorten, es geht aufwärts... 

 

Ehemann noch immer Kurzarbeit mit Schichtarbeit.. drücken uns die Kids nur noch alle zwei Wochen in die Hand wenn die Spätschicht ist :-) es geht aufwärts! 

Wichtigster Aspekt, ich bekomme wieder Schlaf... 

 

August 2020 

 

12 geplante Hochzeiten, 6 verschobene Hochzeiten und 6 Hochzeiten die statt finden sollen (Stand heute)... 1 Kommunion, 1 Geburtstag.... 

 

Ehemann in Kurzarbeit mit Schichtarbeit... alles zwei Wochen Spätschicht ist nach wie vor schwierig... jetzt geht es mit Samstagsarbeit weiter, weil genug Arbeit da ist. Bei mir starten die Hochzeiten und ich bin froh, dass meine Schwiegermama neben uns wohnt und Samstags aushelfen kann, aber leider nicht immer... Crazy year 2020... 

 

Nachrichten darf ich zur Zeit nicht hören... es ist im Gespräch dass private Feiern wieder eingeschränkt werden. Ich habe immer mehr Angst um meine berufliche Zukunft mit der Zucker Alm. 

Ebenfalls laufen gerade Gespräche mit dem Landratsamt wegen der Durchführung von Tortenkursen.

 

Was ist das für ein Jahr 2020 in dem nichts sicher ist! Was müssen unsere Kinder nur aushalten, wir aushalten und unsere Gesellschaft in der man ein Lächeln im Gesicht nicht mehr sieht!?!

 

Leben ist das was passiert während wir andere Pläne machen...? 

Manchmal frage ich mich, warum uns in Zeiten der Demokratie Politiker vorschreiben was wir machen dürfen und was nicht... ich bin Fan von Eigenverantwortung, selbständig denken und leben.. das ganze Leben ist Risiko und warum darf der Mensch nicht selber entscheiden, welches Risiko er für sich verantworten kann? Wir könnten auf die Straße gehen und überfahren werden, das ist das Leben - Risiko - und jeder sollte für sich entscheiden dürfen, wie viel Risiko er eingehen mag oder nicht. 

 

Beruflich frage ich mich auch, ob der Staat an Selbständigen vor allem Solo-Selbständigen noch interessiert ist. Wir werden leider allein gelassen. Versicherungen verweigern die Leistung bei der Ausfallversicherung, der Staat unterstützt die für ihn wenig rentablen kleinen betroffenen Branchen null und selbständige Mütter werden komplett übersehen! Über die Steuersenkung muss ich leider auch lachen... die Mehrarbeit und folglich Mehrkosten für Steuerberater und Rechnungsänderungen etc. macht jeden Steuervorteil zu Nichte....auch die Corona-Soforthilfe muss voll versteuert werden und das eigenen Gehalt, bzw. die eigenen Fixkosten wie z.B. Krankenversicherung fallen nicht in die Leistung der Soforthilfe. Über Aussagen wie "hast du nichts bekommen" muss ich aktuell nur lachen... das Winterloch steht uns bevor wo keine Veranstaltungen sind, von welchem Polster sollen wir hauptberuflichen Dienstleister der Hochzeitsbranche über den Winter kommen? Ein Erwirtschaften war 2020 nicht möglich! 

 

Resume 2020: ich schmeiß alles hin und werd Prinzessin... vielleicht lasse ich mich wieder anstellen... wie lange kann ich mir Corona noch leisten? Eigentlich gar nicht mehr... und wenn jetzt auch noch die restlichen Hochzeiten 2020 ausfallen, dann werd ich die Reißleine ziehen müssen, aber mir gefällt es nicht... da verwirklicht man (Frau) seinen Traum und soll wegen Corona pleite gehen!?!?!?  

 

Ich kämpfe weiter... versuche mit Firmen ins Gespräch zu kommen für Kuchen im Glas (Coronakonform) und beliefere ein Cafe und gerne noch weitere Firmen die mein Handwerk zu schätzen wissen. 

 

Bitte seid nicht böse, dass ich mal nicht so positiv schreibe, aber so ist das Leben leider... wie in Guten und in Schlechten Zeiten! Wichtig ist aber - was ihr draus macht!  

 

In diesem Sinne, passt auf euch auf!

Eure Sonja