· 

Backe backe Kuchen

Hallo Ihr Lieben!

 

Herzlich Willkommen auf meinen Blog! :-)

 

Ich hab manchmal etwas mehr zu sagen, wofür der Platz auf Facebook oder Instagram nicht reicht...

Hier werde ich meine Gedanken mit euch teilen und hoffe ihr habt Spaß beim Lesen!

Für Brautpaare werde ich in den nächsten Wochen auch einiges schreiben, ein Beitrag wie man Torten anschneidet und so manches Nützliche folgt.

 

Aber nun zum heutigen Thema:

 

Das Konditoren Handwerk gehört zu den 41 meisterpflichten Handwerksberufen in Deutschland. Da ich weder Konditor, noch Konditormeister bin, erfolgte daher der Tortenverkauf der Zucker Alm nur über das Cafe meiner Mutter. Aufgrund meiner familiären Situation, haben sich Umstände ergeben, die mich an die Handwerkskammer herantreten ließen, um darüber zu sprechen, ob es eine Möglichkeit gibt, eine Ausnahmegenehmigung zu erhalten und ich war im Dezember überglücklich, als mir diese Genehmigung erteilt wurde, jedoch unter der Voraussetzung, dass ich einen Leistungsnachweis erbringen muss.....! Und so kam es, dass ich mir in 7 Wochen in jeder freien Minute das Fachwissen des Konditors aneignete, um bereits im Februar die Theorie Prüfung vor der Konditoren Innung abzulegen. Glücklicherweise habe ich sie bestanden. :-)

 

Heute hatte ich dann die Praktische Prüfung. Um 7 Uhr bei strahlenden Sonnenschein startete ich von Niesberg in den Münchner Norden, um in einer VHS Küche 3 Torten und 2 Kuchen zu backen. Oh je war ich nervös.... Das Auto voll gepackt mit 2 Kühlboxen, 4 IKEA Samla Boxen voller Schüsseln, Tortenplatten, allen Zutaten und meiner geliebten Kitchen Aid. Ich musste alles selber mitbringen, sogar den eigenen Müllsack :-) und alles in den 2. Stock hoch schleppen... Eine andere Teilnehmerin hatten ihren Ehemann dabei zum tragen... meiner passte zuhause auf unsere Kinder auf! :-)

 

Um 9 Uhr ging es los und ich war einfach froh starten zu dürfen. Ich backte wie gewünscht 2 Sahnecreme-Torten, 1 Dobos-Torte (diese Torte enthält sämtliche technischen Schwierigkeiten) und 2 gleich große und schwere Rührkuchen.  Alles kein Zauberwerk, aber in einer fremden Küche mit fremden Ofen kein Kinderspiel... die Prüfer sahen einem über die Schulter und fragten mal dies und mal das. Gelobt wurde ich, dass ich meine Torten schön einstreichen kann :-) und so verflog der Tag. Als ich um 14:30 fertig war, war ich überglücklich, aber auch total erledigt! Die Prüfer der Konditoren Innung verkosteten meine Torten, gratulierten mir zur bestandenen Prüfung und wünschten mir viel Erfolg bei meinen weiteren Vorhaben. 

 

So und nun darf ich offiziell alleine backen :-) Bin ich happy... ich weiß ja nicht wie ihr das seht, aber ich bin froh, dass Fleiß und Ehrgeiz sich ab und zu noch bezahlt machen im Leben.

 

Ein großer Dank an dieser Stelle an zwei wichtige Menschen in meinem Leben. Zum einen an meine Mama, die mir von Anfang an mit meinem Vorhaben Zucker Alm den Rücken gestärkt hat, mich ermutigt hat mich zu trauen Kurse zu geben und ich sie jederzeit anrufen kann, wenn ich ne Backfrage hab :-) und natürlich ein mega Dankeschön an den besten Ehemann der Welt, der hinter mir steht,  mich unterstützt wo er nur kann und sich wunderbar um unsere beiden Kinder kümmert, wenn ich arbeite.

 

Juhu, jetzt kanns richtig los gehen und ich freue mich auf 2018 und viele weitere Jahre mit vielen Kursteilnehmer/-innen, vielen Brautpaaren und wunderschönen Momenten mit euch und mit meiner Familie!

 

Alles Liebe

Eure Sonja